Gemeinde Friedenweiler

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

ELR-Jahresprogramm

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)
 
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat die Ausschreibung des Jahresprogramms 2020 zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) veröffentlicht.
 
Ziel des Programms ist es, Strukturförderung, sprich Lebensqualität, zu erhalten bzw. zu verbessern. Das Land Baden-Württemberg hat damit ein umfassendes Förderangebot für die strukturelle Entwicklung ländlich geprägter Dörfer, Gemeinden und Städte geschaffen. Lebendige Ortskerne zu erhalten, zeitgemäßes Leben und Wohnen zu ermöglichen, eine wohnortnahe Versorgung zu sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen sind hierbei die zentralen Ziele.
 
Förderschwerpunkte 2020
 
Innen- und Ortskernentwicklung
 
Ziel der Programmausschreibung 2020 ist es, innerörtliche Potenziale optimal zu nutzen, denn Innen- und Ortskernentwicklung sind von zentraler Bedeutung für vitale Städte und Gemeinden.
 
Im ELR 2020 werden weiterhin prioritär Investitionen zur Schaffung von privatem Wohnraum gefördert. Etwa die Hälfte der zur Verfügung stehenden Fördermittel wird auch in diesem Programmjahr wieder für den Schwerpunkt „Innenentwicklung / Wohnen“ eingesetzt. Dieser Förderschwerpunkt umfasst neben privaten Wohnbaumaßnahmen u.a. auch die kommunale Verbesserung des Wohnumfeldes.
 
Im Fokus steht die innerörtliche Nachverdichtung, also vorrangige Umnutzung leerstehender Gebäude, Aufstockungen von Gebäuden sowie die Bebauung langjähriger Baulücken im Ortskern. Dies schließt auch Siedlungsflächen aus den 60-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein, sofern diese mit dem Ortskern zusammengewachsen sind und einen entsprechenden Entwicklungsbedarf nachweisen.
 
Förderfähig sind sowohl durch den Antragsteller oder Verwandte ersten und zweiten Grades eigengenutzte Wohnungen (Umnutzung, Modernisierung und Neubau) als auch Mietwohnungen zur Fremdvermietung (Umnutzung und Modernisierung).
 
Lokale Grundversorgung
 
Neben dem Förderschwerpunkt Innenentwicklung / Wohnen hat der Förderschwerpunkt Grundversorgung weiterhin hohe Priorität.
 
Die Versorgung von Waren und Dienstleistungen ist und bleibt ein wichtiger Standortfaktor für den Ländlichen Raum. Grundversorgung ist die Deckung der Bedürfnisse der Bevölkerung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen bis wöchentlichen sowie des unregelmäßigen, aber unter Umständen dringlich vor Ort zu erbringenden oder lebensnotwendigen Bedarfs.
 
Bei Gütern und Dienstleistungen, die ihrer Art nach überwiegend regional, das heißt innerhalb eines Radius von 50 km von der Gemeinde angeboten oder erbracht werden, kann unterstellt werden, dass diese regelmäßig der Grundversorgung dienen.
 
Dorfläden, Metzgereien, Bäckereien, Dorfgasthäuser, aber auch Ärzte, Physiotherapeuten und Handwerker sind wichtige Einrichtungen zur Grundversorgung.
 
Ein besonderes Augenmerk muss auf Dorfgasthäuser gerichtet werden. Die Gastronomie dient besonders im Ländlichen Raum nicht nur der Versorgung und Verpflegung der Bevölkerung, sondern ist für die Menschen vor Ort auch wichtiger Treffpunkt für gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen. Dorfgasthäuser sind ein Kulturgut, das erhalten werden muss. Sie stärken Lebensqualität und Lebendigkeit unserer Dörfer.
 
Förderzuschlag bei CO2-Speicherung
 
Mit dem ELR sollen zudem bioökonomiebasierte Bauweisen gefördert werden. Dazu zählt die Anwendung ressourcenschonender, CO2-bindender Baustoffe wie Holz. Deshalb sollen Projekte, die überwiegend  nachwachsende  Rohstoffe – i.d.R. dürfte das vor allem Holz sein - einsetzen mit einem erhöhten 5 %-igen Fördersatz gefördert werden.
 
Sonstiges
 
Im Förderschwerpunkt Arbeiten sollen vorrangig Projekte unterstützt werden, die zur Entflechtung störender Gemengelagen im Ortskern beitragen, z.B. die Verlagerung eines emissionsstarken Betriebs in ein nahegelegenes Gewerbegebiet.
 
EFRE-Innovationsinfrastrukturen
 
Auf der Grundlage des EFRE-Programms Baden-Württemberg 2014 – 2020 „Innovation und Energiewende“ können im Maßnahmenbereich „Innovationsinfrastruktur“ die Errichtung und der Ausbau von regionalen Innovationsinfrastrukturen gefördert werden.
 
Antragstellung
 
Die Antragstellung im ELR-Programm ist zweistufig:

  1. Einplanungsverfahren: Die Antragsteller beantragen über die Gemeinde die Aufnahme des Vorhabens in das ELR-Programm beim Ministerium für Ländlichen Raum. Dafür müssen die geplanten Investitionen Teil einer kommunalen Gesamtkonzeption für den zu entwickelnden Ort sein. Dieser erste Teil des Antragsverfahrens nennt sich „Einplanung“.
  2. Antragstellung beim Regierungspräsidium: Wird das Vorhaben in das ELR-Programm aufgenommen oder „eingeplant“, erhält der Antragsteller einen positiven Zuwendungsbescheid vom Regierungspräsidium und kann damit die Mittel bei der L-Bank beantragen.

     

    Mit der Einplanung der Fördermittel kann bis ca. März 2020 gerechnet werden.

     

    Mit der Maßnahme darf allerdings erst begonnen werden, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt.

     

    Antragsformulare

     
    Die für die Antragsstellung 2020 gültigen Formulare erhalten Sie bei der Gemeinde bzw. unter https://rp-baden-wuerttemberg.de/Themen/Land/ELR/Seiten/ELR-Antragstellung.aspx
     

    Abgabefrist

     

    Die Anträge für die Aufnahme in das Förderprogramm 2020 müssen bis 02. September 2019 bei der Gemeinde vorgelegt werden. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass es ein gestrafftes Verfahren erforderlich macht, dass die Unterlagen zum Abgabetermin vollständig vorliegen. Es wird dringend empfohlen, die Vorhaben vor der Antragstellung mit der Gemeinde frühzeitig zu erörtern.

     

    Wir weisen abschließend darauf hin, dass die Gemeinde nun bereits im letzten Jahr den Status als Schwerpunktgemeinde genießt und somit letztmalig in den Genuss einer vorrangigen Förderung kommt.

     

    Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung:
    Bürgermeister Josef Matt, Tel. 07654 9119-12, josef.matt(@)friedenweiler.de
    Bianca Knöpfle, Tel. 07654 9119-17, knoepfle(@)friedenweiler.de

 

Weitere Informationen

Reservierungsanfrage Bürgermitfahrgelegenheit

Kontakt

Bürgermeisteramt Friedenweiler
Hauptstr. 24
79877 Friedenweiler
Tel.: 07654 9119-0
Fax: 07654 9119-19
E-Mail schreiben

Kontakt

BÜRGERMEISTERAMT FRIEDENWEILER

Hauptstr. 24
79877 Friedenweiler

Tel.: 07654/9119-0
Fax: 07654/9119-19

Öffnungszeiten Rathaus

Mo - Fr: 08:30 - 12:00 Uhr
Di: 14:00 - 16:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:30 Uhr